Du möchtest also ein Buch veröffentlichen? Entweder um durch das Kindle Selfpublisher Business mit Ebooks online passiv Geld zu verdienen, oder aber um dich als Experte zu positionieren. Beides ist eine gute Idee. Allerdings hast du wohl den gleichen Gedanken gehabt wie die meisten Menschen: “Oh Gott…ein Buch selber schreiben? Das kann ich nicht!”

Deswegen bist du jetzt auf der Suche nach einem Ghostwriter für dein Ebook. Auch wenn das alles noch sehr abstrakt klingt und du nicht so ganz weißt, wie das ablaufen soll.

Keine Panik, wir fangen vorne an.

Ich zeige dir wo du Ghostwriter finden kannst, wie du die guten auswählst, was du alles beachten musst und zum Schluss eine Möglichkeit, durch die du das finanzielle Risiko und deine Kosten quasi auf Null reduzieren kannst.

Ach ja, was ein Ghostwriter ist sollte ja eigentlich geklärt sein wenn du hier bist, aber nur für den Fall:

Ein Ghostwriter schreibt den Text deines Ebooks für dich, wird aber nicht als Autor oder Urheber genannt. Stattdessen stellt er dir den Text zur Verfügung, du bezahlst und dann kannst du damit machen was du willst. Natürlich kann ein Ghostwriter auch für Blogartikel, Werbetexte, Facebook Posts und alle anderen Arten von Texten verwendet werden, hier soll es ja aber um Bücher, speziell Ebooks gehen.

Schritt 1 – Wo kann ich Ghostwriter finden?

Fangen wir also erst einmal damit an, wo du Ghostwriter für dein Ebook finden kannst. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Die klassischen Biete Suche Plattformen

Bei diesen gibst du selbst eine Anzeige auf. Potentielle Ghostwriter melden sich bei dir per Nachricht oder Mail und ihr könnt sämtliche Konditionen wie Textlänge, Preis, Thema, Lieferdatum, etc. miteinander klären und verhandeln.

Meine 3 beliebtesten Anlaufstellen dieser Art sind:

Upwork ist der Outsourcing Klassiker schlechthin. Es ist eine englische Webseite, auf der du so ziemlich alles finden und anbieten kannst. Daher sind hier auch viele Deutsche Texter für Ebooks vertreten. Da jedoch zu Hochzeiten des Selfpublisher Business jeder empfohlen hat, auf Upwork nach Ghostwritern zu suchen, sind die Nachfrage und somit auch Preise deutlich gestiegen. Außerdem kannst du vielleicht kein Englisch. Dazu kommt noch, dass Upwork sich bei jedem Auftrag eine Provision nimmt. Damit der Ghostwriter also seinen vollen Lohn bekommt, sollst du meistens die Kosten tragen.

Daher die beiden deutschen Varianten machdudas und texterjobboerse. Beide sind vollkommen kostenlos. Bei mir melden sich pro Inserat meist 10-20 Interessenten. Davon sind dann 3-4 brauchbar und 2-3 auch mit meinen Konditionen einverstanden. Wie du gute Ghostwriter erkennst und welche Konditionen du anstreben solltest, schauen wir uns weiter unten an.

Vorteil hier: Da du alles selbst verhandeln kannst, kommst du mit den Ghostwriter Kosten meist günstiger weg und da du direkten Kontakt hast, ergeben sich meist langfristige Kooperationen. Also eine Win-Win Situation, da der Texter auch in Zukunft Einnahmen haben wird und du für dein nächstes Ebook keinen neuen Ghostwriter finden musst. Bei machdudas muss der Bewerber sogar eine kleine Gebühr zahlen, um dich anschreiben zu dürfen. Es melden sich also nur Leute bei dir, die es ernst meinen.

Als Nachteil musst du hier die rechtlichen Dinge beachten und entsprechende Verträge aufsetzen, um am Ende nicht als der Dumme dazustehen. Zu Verträgen kommen wir noch. Außerdem findest du auf diesen Plattformen sehr wahrscheinlich keine spezialisierten Experten, sondern Menschen, die sich zwar für Themen interessieren, meist aber auch noch Recherche betreiben müssen, um das Buch zu schreiben.

Textagenturen

Hier hast du erst einmal keinen direkten Kontakt mit dem Ghostwriter. Du bestellst bei der Agentur einen Text zum Thema XY und zum Preis Z. Anhand deiner Kriterien weisen sie dein Projekt dann einem Texter zu. Von da an kommt es auf die Plattform an, wie es weiter geht. Bei manchen erhälst du den Text erst, wenn er fertig ist, andere melden sich schon früher mit einer Probe.

Ich selbst habe lieber mehr Kontrolle und daher noch nie so eine Agentur verwendet. Von diversen Bekannten habe ich aber immer wieder diese beiden Empfehlungen bekommen

Textbroker ist hierbei eine Art Mischung aus Agentur und selbst verhandeln, da beides möglich ist.

Der Vorteil an Agenturen liegt darin, dass alle rechtlichen Dinge über die Vermittlungen laufen und du somit keine Kopfschmerzen damit hast.

Der Nachteil ist hierbei der Preis. Da die Agentur ja auch etwas verdienen will, zahlst du für einen Text gleicher Länge und Qualität meist mehr, als wenn du es selbst verhandelst.

Weitere Ideen

Jetzt haben wir die beiden Varianten durch, die die Meisten Selfpublisher für die Ghostwriter Suche verwenden. Dadurch ist dort natürlich mehr Nachfrage, mehr Konkurrenz und im Endergebnis höhere Preise.

Wo kannst du also noch Ghostwriter für dein Ebook finden, wo jedoch nicht jeder sucht?

Bekanntenkreis

Wie wäre es denn mit deinem Bekanntenkreis? Nein nicht deine Mama oder Tochter (Auch wenn ich es schon mehrfach erlebt habe, dass Coaching Teilnehmer Schwester/Bruder überredet haben, ein paar Rezepte zu schreiben). Nein, was ich meine sind Experten in deinem Bekanntenkreis. Personen die entweder beruflich mit dem gewünschten Thema zu tun haben, oder sich aus anderen Gründen sehr gut damit auskennen. Vermutlich haben sie noch gar nicht daran gedacht, mit ihrem Wissen ein Buch zu schreiben und Geld zu verdienen. Schließlich klingt das ja nach einem riesigen Aufwand, wie du sicher auch dachtest, bevor du auf das Selfpublishing Business gekommen bist.

Wenn du der Person also erklären kannst, wie das ablaufen wird und ihr euch finanziell einig werdet, bekommst du auf diese Weise ein thematisch qualitatives top Buch.

Ebay Kleinanzeigen

Hauptsächlich bekannt um alten Kram zu verkaufen oder Schnäppchen zu schießen, findest du auf Ebay Kleinanzeigen auch diverse Minijob Kategorien. Darunter auch jede Menge Ghostwriter für Ebooks. Ja, die inserieren dort sogar auch schon. Da Ebay Kleinanzeigen keine Provision verlangt, kannst du hier wie auf den anderen Suche-Biete-Plattformen alle Konditionen selbst verhandeln.

Geheimtipp:

Einen habe ich noch: Wo finden sich Menschen, die gerne schreiben, Schreibpraxis brauchen und nicht so viel Geld verlangen?

Genau: Universitäten.

Vielleicht gibt es bei dir eine in der Stadt, vielleicht kennst du auch jemanden, der an einer Studiert. Hänge also einfach mal einen Zettel mit deinem Angebot an das Schwarze Brett und lass die Jungs und Mädels sich bei dir melden. Du wirst erstaunt sein.

 

Damit hast du jetzt mehrere Möglichkeiten, wo du Ghostwriter für dein Ebook finden kannst. Meine Favoriten sind dabei ganz klar Ebay Kleinanzeigen und Experten aus dem Bekanntenkreis. Einfach weil die nicht so bekannt und somit nicht von “möchtegern Textern” überlaufen sind. Und bei Experten im Bekanntenkreis/Netzwerk entsteht einfach die beste Qualität.

Als nächstes schauen wir uns an, wie du inserieren solltest.

Schritt 2 – Wie sollte mein Inserat aussehen?

Wenn du deinen Ghostwriter über eine der Agenturen nimmst, füllst du deren Formular aus und fertig. Da gibt es nicht so viel zu erzählen. Deswegen gilt das hier nur für Biete Suche Plattformen, Ebay Kleinanzeigen und Schwarze Bretter von Universitäten.

Du erstellst also auf der gewünschten Plattform eine Anzeige. Hierbei solltest du im Titel noch gar nicht zwingend erwähnen, dass es sich um ein Ebook handelt und auch das Thema nur ganz grob benennen. Wenn du also etwas über Low Carb schreiben willst (bitte nicht!), suchst du jemanden für einen Text über gesunde Ernährung.

Warum?

Aus Erfahrung treiben sich auf solchen Plattformen auch sehr viele Leute herum, die sich die Anzeigen der anderen Selfpublisher ansehen, um Ideen für Themen zu bekommen. Deswegen: Genaues Thema immer erst bei der direkten Kommunikation nennen. Dass es ein Buch werden soll treibt auch gleich mal den Preis nach oben, deshalb nenne ich es immer erst einmal Text. Bei längeren Kooperationen sage ich es den Ghostwritern dann natürlich, dass sie alles direkt entsprechend formatieren können.

Ich kann dir hier natürlich keinen genauen Anzeigetext vorgeben, aber hier mal ganz grob der Inhalt.

  • Nette Ansprache (ich nutze meist “du”)
  • Wages Thema
  • Entweder eine Preisvorstellung von dir oder aber, dass sie dir ein Angebot machen sollen. Bei Ebay und Unis lasse ich mir meist Angebote machen, bei den Plattformen gebe ich einen vor. Allerdings nur, wenn ich nicht beabsichtige, meine speziellen Konditionen zu verwenden, zu denen wir später noch kommen.
  • Es sollte aus dem Text hervorgehen, dass du das alles schon länger machst und alter Hase bist. Neulinge werden ja immer gern mal übers Ohr gehauen.
  • Lass dir am besten Test-Texte schicken. Etwa von ihren vorherigen Arbeiten, oder aber sie sollen zu einem beliebigen Thema 2-3 Seiten schreiben.
  • Der Hinweis, dass du auf der Suche nach langen Kooperationen für mehrere Aufträge bist

Nun werden sich einige Kandidaten bei dir melden.

 

Schritt 3 – Woher weiß ich, welche Ghostwriter gut sind?

Es haben sich jetzt also einige potentielle Ghostwriter für dein Ebook Projekt gemeldet. Aber wie findest du heraus, wen du jetzt nehmen sollst? Natürlich weißt du vorher nie, wer die beste Qualität abliefern wird. Aber es gibt einige Dinge auf die du achten kannst, um die besseren Kandidaten herauszufinden.

Sind in der Bewerbung Rechtschreibfehler? Ein Ghostwriter der in der Job Bewerbung Fehler einbaut, wird vermutlich auch nicht die saubersten Texte abliefern.

Hat er die geforderte letzte Arbeit bzw den Test-Text mitgesendet? Schau dir die Qualität des Textes an. Hat er nicht? Bitte ihn nochmal darum.

Ist es ein individueller Text? Viele Bewerber senden einfach einen Text an alle offenen Jobangebote raus. Das siehst du dann daran, dass alles sehr generisch ist und oft das Angebot sogar komplett an deinen Anforderungen vorbei geht. Diese Leute sind zwar meist sehr professionell unterwegs, sind mir persönlich aber suspekt. Wenn schon bewerben, dann bitte individuell.

Will der Kandidat telefonieren, um Text Kosten und Konditionen zu besprechen? Das ist ein gutes Anzeichen, dass er es sehr ernst meint. Allerdings musst du hier sehr aufpassen, das Gespräch auf einem professionellen Level zu halten. (Lustige Anmerkung: Ich habe bisher nur mit zwei Ghostwritern telefoniert. Beide kamen weit nach Abgabefrist mit Erklärungen, warum die Texte nicht da sind. Beide habe ich nie erhalten…)

Wie gesagt, du weißt vorher nie, was dich genau erwartet. Deswegen sag einfach denen zu, bei denen du ein gutes Gefühl hast. Falls du dich gar nicht entscheiden kannst, kannst du ja sogar zwei Ghostwriter mit dem gleichen Thema beauftragen. Sie werden garantiert nicht identische Texte verfassen und so hast du gleich zwei Bücher zum Veröffentlichen.

 

Schritt 4 – Ghostwriter Kosten – Was kostet mich ein Ebook Text?

Du weißt jetzt, wo du Ghostwriter finden kannst, wie du inserierst und wie du die besseren Kandidaten herausfindest. Aber die Frage die dich wohl am meisten interessiert ist: Was kostet dich der Ghostwriter nun eigentlich?

Das hängt natürlich stark von Umfang und Qualität des Buches ab. Du findest Ghostwriter für 1 Cent pro Wort, du findest auch welche für 20 Cent pro Wort. Bei Romanen etc zahlst du auch oft unter einem Cent pro Wort, da diese Bücher sehr lang sind und der Texter somit auch bei einem geringeren Preis viel verdient.

Eine pauschale Antwort kann ich dir also nicht geben. Damit du trotzdem ungefähre Zahlen hast,nehmen wir als Beispiel einen normalen Ratgeber mit etwa 6-7000 Worten. Das Entspricht als Taschenbuch etwa 80 Seiten und ist somit eine gute Länge.

Bei den Biete Suche Plattformen ist es realistisch, jemanden zu finden, der dir das für 1,5 – 2 Cent schreibt. In seltenen Fällen auch noch für 1 Cent. Beispielsweise kannst du verhandeln, dass die ersten 2 Texte für 1 Cent pro Wort geschrieben werden, wenn die Qualität jedoch stimmt, du dem Ghostwriter 1,5 bis 2 zahlst. Das ist zwar erst einmal teurer für dich, dafür hast du aber einen motivierten Ghostwriter und erhältst bessere Texte.

Bei 6000 Wörtern und 1,5 Cent sind das also 6000 x 0,015 = 90,00€

Bei 6500 Wörtern und 2 Cent sind es 7000 x 0,02 = 140€

Aus Erfahrung kann ich sagen, die Kosten für den Ghostwriter belaufen sich durchschnittlich auf etwa 120€ für den Text deines Ebooks.

Im Vergleich zu den mehreren Tausend Euros, die du bei der Verwendung eines Verlages zahlen musst, ein Schnäppchen. Klar, dennoch bei jedem neuen Buch ein finanzielles Risiko, das du eingehen musst. Wie du das vermeiden kannst, da kommen wir nachher noch zu.

 

Bei den Agenturen kannst du Wortzahl und Preis pro Wort genau eingeben. Dort zahlst du dann also genau das, was du definierst.

 

Das waren jetzt erst einmal die Preise, die für die meisten Selfpublisher relevant sind. Willst du thematisch viel tiefer gehende, mehrere Hundert Seiten umfassende Experten-Bücher veröffentlichen, bewegen wir uns natürlich in anderen Preiskategorien. Ein Freund von mir gibt meist 3-4000€ für ein Buch. Aber wie gesagt. Das ist sehr wahrscheinlich nicht dein Ziel und daher belassen wir es bei den obigen Beispielen für den Otto-Normal Selfpublisher.

 

Schritt 5 – Was muss ich sonst noch bei einem Ghostwriter beachten?

Wo du Ghostwriter findest, wie du inserierst und welche Kosten dich erwarten. Was gibt es also noch zu beachten?

Rechte abtreten

Schließe auf JEDEN FALL Verträge mit dem Ghostwriter ab. Ich hoffe Großbuchstaben und fett Markierung reichen aus…

Bei den Agenturen oder Upwork.com ist das zwar in den Nutzungsbedingungen hinterlegt, schaden kann ein zusätzlicher Vertrag aber auch nicht.

Wieso Verträge?

Zum einen, dass alles schriftlich festgehalten wird und du im schlimmsten Fall die Möglichkeit hast, juristisch vorzugehen. Ohne Dokumente wird das nämlich ziemlich unmöglich.

Zum anderen, musst du dir vom Ghostwriter die Rechte an dem Text abtreten lassen.

Wichtig ist hier vor allem das Urheberrecht. Ohne dieses darfst du dein Ebook nämlich nicht veröffentlichen. Zusätzlich solltest du im Vertrag mit einbauen, dass der Ghostwriter haftet, falls sein Text ein Plagiat darstellt.

WICHTIG: Ich bin kein Rechtsanwalt. Ich kann hier nur wiedergeben, was mir erzählt wurde und gebe in keinster Weise juristisch bindende Aussagen ab. Um sicher zu gehen, befrage bitte einen entsprechenden Anwalt.

Damit du jedoch einen Anhaltspunkt hast, kannst du dir hier einen (wieder nicht juristischen) Muster Auftrag herunterladen, um eine Idee davon zu bekommen.

 

Auf Plagiate überprüfen

Nachdem du deinen Ebook Text vom Ghostwriter erhältst, solltest du ihn auf Plagiate scannen. Dafür nutze ich Plagscan.
Dort kannst du 2000 Worte gratis prüfen lassen, alles darüber kostet Geld. Du hast also zwei Möglichkeiten:

Zerstückel dein Text, sodass jeder Teil unter 2000 Worte hat und überprüfe jeden einzeln.

Kaufe dir ein Kontingent oder einen Monatsplan, je nachdem wie viel du veröffentlichst. Das kleinste sinnvolle Kontingent-Paket fängt bei 9,99€ an und gibt dir ein Kontingent für 20.000 Worte. Oder du nimmst den Monatsplan für 15,99 und hast dann monatlich 50.000 Worte zur Verfügung.

 

Bonusschritt – Finanzielles Risiko verhindern

Du kannst jetzt Ghostwriter finden, um sie dein Ebook schreiben zu lassen. Nur weißt du natürlich vor der Veröffentlichung nie, wie das Buch laufen wird. Vielleicht bringt ein Konkurrent ein Buch zum gleichen Thema raus und platziert sich vor dir. Oder du hast dich mit der Nachfrage in dem Bereich einfach verschätzt. Jedenfalls weißt du nicht, ob das Buch die Kosten für den Ghostwriter und gegebenenfalls Designer wieder einspielen wird. Du hast also bei jedem Ebook aufs neue das finanzielle Risiko. Floppt das Buch, bleibst du auf den Kosten sitzen.

Mir war das damals zu riskant und ich habe mir etwas überlegt, wie ich das Risiko verhindern kann. Wenn du auch keine Lust hast, jedesmal aufs neue ein Risiko einzugehen, schau dir an wie du dein finanzielles Risiko auf Null bringen kannst.

 

Ich hoffe diese Schritt für Schritt Anleitung hat dir geholfen, sodass du in Zukunft keine Probleme beim Ghostwriter finden mehr hast. Wenn ja, zeige sie gerne deinen Bekannten, die das gleiche Problem haben.

 

 

    5 replies to "Ghostwriter für Ebooks finden – Schritt für Schritt erklärt"

    • Christian

      Hallo Dennis,

      danke für den guten Content. Ich versuche gerade dein Tagebuch 1:1 abzuarbeiten und stecke fest.

      Ich hoffe du magst und kannst mir helfen:

      Ich habe bei machdudas ein Auftrag eingestellt und jetzt habe ich 2 Bewerbungen.
      Ich möchte mit beiden Bewerbern kommunizieren finde aber nur die Button “Auftrag vergeben” oder “Kontaktdaten anzeigen”.

      Niergendwo finde ich eine Möglichkeit, mit den Bewerbern in Kontakt zu treten.

      Hast du eine Lösung?

      Gruß,
      Christian

      • hamsterrad-aussteiger.de

        Hallo Christian,
        Samstagmorgen um 7 Uhr, Arbeitsmoral stimmt schon mal 😀

        Du musst auf “Kontaktdaten anzeigen”, dann bekommst du die Email Adressen der Bewerber und schreibst ihnen normale Emails. Über die Plattform selbst läuft keine Kommunikation.

        • Christian Zuber

          Ups. Manchmal kann es so einfach sein….danke

    • Joshua

      Hallo Dennis,
      sehr interessanter Beitrag!
      Was ich mich aber frage ist, wenn du einen Ghostwriter gefunden hast, was gibst du ihm dann für Vorgaben? Sagst du Ihnen einfach nur das Thema und die ungefähre Länge die das Buch haben soll, oder gibst du da genauere Vorgaben raus?

      Gruß Joshua

      • hamsterrad-aussteiger.de

        Hi Joshua,
        das habe ich irgendwie total verpeilt im Beitrag anzusprechen 😀 Kommt noch was zu. Das hängt vom Ghostwriter ab, manchen gebe ich freie Hand, sage ihnen Thema und Länge und das wars. Andere bekommen ein komplettes Inhaltsverzeichnis, das sie abarbeiten sollen und wieder andere bekommen konkrete Wordvorlagen, die sie quasi nur noch ausfüllen müssen. Also lässt es sich schlecht verpauschalisieren. Aber wenn du von dem Thema Ahnung hast, würde ich ein grobes Inhaltsverzeichnis vorgeben. Nicht dass er über etwas ganz anderes schreibst als du erwartet hast.

        Gruß Dennis

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*