Investieren in 2021 – Meine Strategie ohne viel Tamtam für Normalbürger

19.02.2021

Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade von geldhelden.org zu der ich eingeladen wurde und in der verschiedene Finanzblogger (Zu denen ich mittlerweile wohl auch zähle ) ihre aktuellen Anlage-/ Investmentstrategien vorstellen.

Zuerst einmal müssen wir etwas klarstellen: Das Thema der Blogparade lautet ” Sichere Geldanlagen 2021″. Investieren ist niemals 100% sicher und es kann immer etwas passieren.

ABER: NICHT investieren birgt genau eine Sicherheit, nämlich die, dass dein Geld von der Inflation aufgefressen wird und du Verlust machst, wenn das Geld nur auf Giro- oder Tagesgeldkonten rumliegt…oder Sparbücher, die ja in Deutschland immer noch irgendwie sehr berühmt sind.

Kurzum, du kommst um das Investieren nicht herum, wenn du dein Geld vermehren oder wenigstens erhalten willst.

Wie ich das seit Jahren mache, erfährst du hier im Beitrag, gemeinsam mit einigen Tipps und Hinweisen für dich. Andere können dir viel genauere Informationen über Derivate, Zertifikate, Tradingetc geben und sind viel aktiver mit ihren Finanzen unterwegs. Ich versuche dir nur simpel und einfach verständlich zu zeigen wie ich (und damit hoffentlich auch du) mit möglichst wenig Zeitaufwand das beste heraushole. Ohne viel Fachbegriffe und auf einem Basislevel.

 

Aktuelle Situation

Bevor ich hier über das Investieren in 2021 rede, müssen wir erst einmal die aktuelle Situation mit einbeziehen, da sie anders ist, als alles, was bisher da war.
Gamestop Short Squeeze, angekündigter Silver Short Squeeze, die Medien drehen ab, alle reden plötzlich über Aktien und Investments oder den Kampf von David gegen Goliath. Dazu kommt die Corona Krise, die zahlreiche Insolvenzen gefordert hat und noch fordern wird, Banken die immer mehr Geld drucken… Die einen reden vom größten Crash aller Zeiten, die anderen von Umverteilung und riesen Chancen.

Emotionen haben beim Investieren noch nie geholfen.
Investieren hat immer etwas mit Langfristigkeit zu tun aber der aktuelle Wirbel verleitet viele, schnell irgendwie einzusteigen, ohne groß Vorwissen zu haben. Emotionen haben beim Investieren nichts zu suchen.
Anstatt dich also komplett verrückt zu machen und jetzt schnell irgendwo Geld rein zu pumpen oder abzuziehen, informiere dich lieber vernünftig über die gesamte Situation und treffe dann basierend auf diesen sachlichen Informationen eine fundierte Entscheidung, was du machen willst.

Ich habe mich zwar vermutlich weit mehr mit Finanzen und Gesetzen (z.B: Bankenrettungsgesetz) beschäftigt als der “normale Bürger”, dennoch sehe ich mich nicht als kompetent, irgendwelche Vorhersagen über Crashes, Immobilien Enteignungen und Bitcoin Kursänderungen zu treffen. Ich habe zwar immer etwas Geld zum Spielen und Ausprobieren für irgendwelche Hypes oder Theorien, den Großteil meines Vermögens lege ich aber systematisiert an. Und zwar fokussiere ich mich auf das, was seit Jahren in Gesetzen geregelt ist, durch Erfahrungen gut funktioniert und eventuell gar nicht direkt etwas mit “Geld in etwas reinstecken” zu tun hat.

Um mal ein Beispiel zu nennen: Vielleicht kommen Immobilienenteignungen und diverse Kurse stürzen ein. Es wird sich aber so schnell nicht ändern, dass du Geld fast steuerfrei von einer Kapitalgesellschaft (UG/GmbH) in eine andere transferieren kannst. Das wiederum kannst du dann nutzen, um Steuern zu sparen und so wieder mehr Geld zum Investieren zu haben. Und solches Wissen gehört für mich genauso zur Finanziellen Intelligenz wie das “wo stecke ich jetzt gerade Geld rein“.

So genug geschwafelt. Ich wollte nur kurz klar machen, dass sich trotz dieser ganzen Situation meine Investmentstrategie quasi nicht verändert hat und die hier angesprochenen Themen schon vor Corona so gemacht wurden, also nichts mit Hypes etc zu tun haben. Kommen wir dazu, wie ich aktuell mein Geld investiere.

 

In was investiere ich mein Geld – und warum?

Allgemeine Strategie

Damit du festlegen kannst, wie du investierst, musst du erst einmal für dich entscheiden, was überhaupt dein Ziel ist. Die meisten dürften langfristig anlegen wollen um so ein Vermögen durch Zinseszins aufzubauen und im Alter mehr Geld zur Verfügung zu haben. Wenn du also ein einigermaßen geregeltes Einkommen hast und dein Geld langfristig anlegen möchtest, bist du hier richtig.

Die Leute, die aktuell lieber extrem viel Trading betreiben, um dadurch ihr Vermögen zu erhöhen und so auch ihren Lebensunterhalt verdienen, dürften diesen Blog hier eher nicht lesen.

Was ist also mein Ziel?

Ich nehme Geld von meinem monatlichen Einkommen weg und verteile es auf die nachfolgenden Investments. Dadurch habe ich eine recht hohe Verteilung und somit auch ein verteiltes Risiko, falls ein Bereich mal komplett abschmieren sollte. Die Profis nennen das Diversifikation, ich sage, du sollst einfach nicht alle Eier in den gleichen Korb werfen. Dadurch möchte ich langfristig ein Vermögen aufbauen, das irgendwann so viele Zinsen abwirft, dass ich theoretisch davon leben könnte.

Wenn du den Blog schon länger verfolgst weist du auch, dass ich kein Angestellter bin.

Stattdessen baue ich eigene Unternehmen auf und helfe auch einigen anderen Unternehmen im Marketing gegen Unternehmensbeteiligung statt “normaler” monatlicher Bezahlung. Somit kreiere ich mir langfristig zusätzliche passive Einkommensströme, die regelmäßig Geld einbringen. Da diese von irgendwelchen Währungsreformen etc unabhängig sind und ich einfach immer meine Prozente bekomme, sehe ich das als eine der besten “sicheren” Investments an. Dass das nicht jeder von heute auf morgen nachmachen kann, ist mir natürlich klar.

Als großes “Endziel” steht hier also:

Durch aktive eigene Einnahmen (Arbeit) und passive Geldeingänge, für die ich früher Zeit und Geld investiert habe, monatlichen Cashflow haben, der mein Leben unterhält.

Jetzt aber los.

Aktiv gemanagte Fonds – Geringer Zeitaufwand für gute Ergebnisse

Ich sehe die ersten ETF Verfechter gerade schon die Hände über dem Kopf zusammenschlagen “Oh Gott, viel zu hohe Gebühren, etc”. Ja die Gebühren sind höher. Allerdings sitzen da im Regelfall auch Leute, die einiges an Ahnung haben, was Aktienkurse betrifft. Anstatt dass ich mich da bestens auskenne, Trends erahne und viel Zeit aufwende, zahle ich diesen Leuten lieber etwas mehr.

Ich habe hier immer etwa 3-4 Fonds zeitgleich und wenn sich abzeichnet, dass einer längerfristig miese Ergebnisse bringt, wird er durch einen neuen ersetzt, den ich von zuverlässigen Quellen erhalte.

Im Jahresdurchschnitt habe ich so um den Dreh 13% Gewinn, wobei einzelne Fonds auch gerne mal die 40% Marke knacken.

Depotansicht meiner Investition in 2021

Depot zum Stand Februar. Die gezeigten Fonds dienen in keinster Weise als Anlageberatung sondern nur als Momentaufnahme meines Depots. Eurobeträge zeigen den aktuellen Wert pro Anteil und nicht das investierte Kapital.

Alle meine Fonds sind aktuell bei der DEKA, jedoch solltest du dich selbst darüber informieren, in welche du investieren möchtest.

Wie investiere ich hier?
In diese Fonds geht monatlich ein fester Sparplan. Löse ich einen auf, nehme ich das ganze Geld heraus und packe es in den neuen Fond oder zu teilen in die anderen Anlagen

 

P2P Kredite – Hohe Rendite quasi ohne Zeitaufwand

Das erste was ich wirklich selbst ausprobiert habe, nachdem ich mein Interesse für Finanzen entwickelt habe, waren die P2P Kredite.

Falls du nicht weißt was das ist, kannst du das in meinen Ersten Erfahrungen mit P2P Krediten nachlesen oder in ausführlicher Form im Interview mit Freakyfinance.

Tatsächlich habe ich seit den 15 Minuten Ersteinrichtung im Oktober 2017 nichts mehr an den Einstellungen in Mintos verändert, außer ab und zu mal noch mehr Geld einzuzahlen und das Limit zu erhöhen, bis zu welchem Betrag der automatische Investor investieren soll. Und mache seitdem schön meine 8% Nettorendite im Jahr.

Zinsen auf Mintos

P2P Kredite haben bei manchen Leuten den Ruf besonders unsicher zu sein. Da ich nur in Kredite mit Rückkaufgarantie investiere ist das reeelativ sicher. Wenn die ganze Plattform pleite geht ist das Geld natürlich auch weg. Daher sagen alle immer, man solle dort nur einen kleinen Betrag (bis zu 10%) des Investmentvermögens anlegen. Da halte ich mich auch dran, bei mir sind es sogar eher 2-3%, ich habe aber in den 3,5 Jahre noch nicht einen Cent verloren. Wie gesagt, kein Investment ist 100% sicher.

Wie investiere ich hier?
Ich nutze bisher nur die Plattform Mintos, über die ich auch schon einen Erfahrungsbericht mit Anleitung geschrieben habe.

Eine andere bekannte Plattform ist z.B Bondora. Dort hatte ich mich mal angemeldet, es war mir aber irgendwie zu kompliziert und ich bin bei Mintos geblieben

In P2P Kredite geht KEIN monatlicher Sparplan. Hier schieße ich nur ab und zu manuell Geld nach, wenn ich gerade welches über habe.

 

Edelmetalle – die Gewinner der Krise

Genauer gesagt Silber. Und wie oben erwähnt, bereits lange bevor dem ganzen Short Squeeze Gedöns im Februar.

Wieso mache ich das?

Erstens, weil die nicht gedruckt werden können.
Geld wird so viel nachgedruckt, dass es weniger Wert wird. Metalle sind nur in endlicher Form vorhanden.
Wenn ich also Geld in Geld investiere (Anleihen etc) und in 5 Jahren aus 1Euro 5 Euro mache, ist das zwar mehr. Je nach Inflation bekomme ich aber in 5 Jahren für 5€ nur das, was ich heute für 1€ bekommen habe, anstatt das 5 fache.

Edelmetallen passiert das nicht. Ich werde in 5 Jahren genauso viele Brote für 1 Gramm Gold bekommen wie heute. Vermutlich sogar eher mehr. Einfach weil Gold dann noch genauso selten ist wie heute.

Zweitens: Edelmetalle verhalten sich normalerweise antizyklisch zum Börsenmarkt.
Heißt:
Die Börse schmiert ab -> Edelmetallkurse steigen
Die Börse steigt -> Edelmetall sinkt oder bleibt recht stabil

Somit decke ich also schonmal das Risiko ab, alles an der Börse zu verlieren. Das nachfolgende Diagramm des Silberkurses zeigt das auch ganz deutlich. Der Kurs Absturz im März 2020 geschah durch den Lockdown, da viele Industrien heruntergefahren wurden und da Silber als Rohstoff verwendet wird, natürlich der Bedarf gesunken ist. Die Kurssteigerung danach spricht für sich selbst, vor allem wenn du bedenkst, dass die Industrien als Hauptabnehmer ja raus sind.

Silberkurs in Coronakrise

Quelle. Gold.de

Damit haben wir auch schon die Erklärung, warum ich Silber kaufe und nicht Gold. Gold wird meist für Schmuck verwendet und bleibt irgendwie erhalten. Silber ist ein Industrierohstoff, wird für Elektronik verwendet und somit sinken die Reserven. Wer in Wirtschaft aufgepasst hat: Nachfrage steigt + Angebot sinkt = Preis steigt. Später kann ich bei meinem Anbieter das Silber immer noch gewinnbringend in Gold umtauschen, aber das ist kein Thema für hier.

WICHTIG: Wie bei allem kannst du auch bei Edelmetallen Zertifikate etc kaufen, die dir das Recht auf ein Silberbarren sichern. Wenn dann halt kein Silber mehr da ist (wie aktuell in den USA) schaust du trotzdem doof. Du hast zwar dafür gezahlt, dass du Silber bekommen kannst, wenn du es dann aber einlösen willst, bekommst du keines.

Daher gilt bei Edelmetallen: Wirklich nur in physisch vorhandenes investieren, das du dann auch tatsächlich besitzt und der Hersteller LBMA zertifiziert ist.

Dann stellt sich natürlich wieder die Frage: Wie lagere ich das dann? In kleinen Mengen zuhause im Safe, für größere gibt es diverse Anbieter.

Wie mache ich das?
Ich bin bei einem recht exklusiven, deutschen, zertifizierten Anbieter, der alle Einkaufs-Konditionen der Anbieter im Internet bei weitem schlägt und das physische Silber für mich in einem Bunker außerhalb der EU lagert. Somit zahle ich beim Einkauf keine Mehrwertsteuer (=mehr Metall für gleiches Geld) und es kann nicht vom Staat darauf zugegriffen werden, da du in Deutschland normalerweise angeben musst, wenn du Edelmetalle besitzt.
Enteignung und so…

Dieses Vorgehen ist absolut legal und bezieht sich auf das was ich am Anfang geschrieben habe. Es geht oft darum, Gesetze und Auslegungen zu kennen, um zu profitieren.

Ich kaufe also ab und zu manuell in größeren Mengen und habe ansonsten einen Sparplan, um monatlich kleine Mengen zu kaufen. Mehr werde ich dazu aus den Gründen vom letzten Absatz nicht sagen 😉

Wenn du Interesse an Edelmetallen hast und auch die obigen Vorteile nutzen möchtest, schicke mir gerne eine Nachricht über das Kontaktformular und ich leite dich an einen der exklusiven Vermittler weiter. Du solltest jedoch zu Beginn mindestens 2000+ € und einen monatlichen Sparplan von 50€ investieren wollen, ansonsten ergibt es nicht viel Sinn.

 

ETF & Einzelaktien- Einfach weil

ETF sind in aller Munde und “cool”…also muss man da mal reinschauen. Tatsächlich habe ich mich aber erst die letzten Monate damit beschäftigt und kann daher noch nicht so viel dazu sagen. Geplant sind sie als passives Investment, mit dem ich mich nicht dauernd befasse sondern einfach monatlich einen Sparplan einzahle.

Einzelaktien will ich auch ein bisschen rumprobieren und mit minimalem Einsatz ein bisschen zocken.

Oh Gott..,zocken mit Geld..aaaah.

Ja genau deswegen. Die ganze Geldangelegenheit wird in Deutschland so ernst gesehen und nimmt einen großen Teil des Lebens ein, sodass ich absichtlich etwas Geld zum “rumspielen” nutze. Wenn es klappt, cool. Wenn nicht…sind halt mal 100€ weg. Auch egal. Somit ent-ernste ich das Thema für mich und nehme alles lockerer.

Wie mache ich das?

Naja, wie gesagt noch nicht sooo großartig, da ich mich aktuell noch damit beschäftige und die aktuelle Situation abwarten möchte, bevor ich mich dann auf 2-3 ETFs festlege.

Das Anlegen eines Depots etc schreckt anfangs eventuell ab, daher habe ich für mich zwei Tools gefunden, die es recht einfach machen. Bitte informiere dich noch einmal ausführlich, was eventuell geänderte Konditionen sind, aber hier ein ganz grober Überblick, warum ich diese Tools verwende.

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Anbieter für Depots, z.B. ING und Commerzbank, bei denen ich sogar Girokonten besitze, die Depots und Sparpläne aber aufgrund ihrer Kostenstruktur nicht interessant für mich sind, sodass ich lieber zu den folgenden Lösungen greife.

TradeRepublic:

Reine Handy App.

Du registrierst dich und sie legen dann ein Depot für dich an.

Anschließend überweist du Geld auf das neue Konto und kannst Anfangen ETFs monatlich zu besparen oder Aktien zu kaufen.

ETF Sparpläne sind kostenlos, Aktien kosten 1€ pro Transaktion, haben aber keine Mindestkaufmenge.

Zur Seite: TradeRepublic

Traderepublic nutze ich also hauptsächlich für das kaufen von Einzelaktien mit kleineren Beträgen zum Spekulieren

ScalableCapital:

Handy App + Desktop Version. Sie legen ebenfalls das Depot für dich an und im Endeffekt also identisch zu TradeRepublic. Jedoch kannst du es auch am PC verwenden, was ich einfach angenehmer finde, als nur am Handy zu investieren.

ETF sind großteils kostenlos (etwa 450 kostenlos, 800 weitere kosten etwas), beim Aktienkauf musst du hier pro Transaktion mindestens 250€ verwenden. Zum Zocken mit kleinen Beträgen also nicht nutzbar.

Hier gibt es noch die Vermögensverwaltende Version, bei dem dann für dich verwaltet wird. Dazu kann ich nichts sagen, ich nutze nur den Broker.

Zur Seite: ScalableCapital

Hier werden die ETFs langfristig angespart, da ich es eben auch vom PC aus bedienen kann.

 

Aktien Cashback beim Einkaufen

Klingt jetzt erstmal irgendwie doof und nach Payback Punkten, die dann eh keiner nutzt. Tatsächlich hat mich da der gute Vincent von Freakyfinance drauf gebracht, als ich vor einigen Monaten bei ihm in Hamburg war und wir Kuchen gefuttert haben.

Ist das wirklich investieren? Irgendwie Nein, irgendwie ja. Einerseits ist es ja nur Geld zurück…aber du musst wählen in welchen Aktien.

Vivid Money ist ein recht neues Startup. Im Endeffekt bekommst du beim Einkauf extrem hohe Cashback Prozente. Das Angebot ändert sich alle 1-2 Monate, meist sind aber Lidl, Aldi, Rewe und Edeka mit etwa 10% dabei. Aktuell sogar H&M, Puma, IKEA und Adidas mit bis zu 22%. Mittlerweile hast du bestimmt schonmal diese Lila Karte gesehen, die seit Wochen plötzlich jeder Influencer in die Kamera hält. Die Zahlen wohl gut 😀

Wie funktioniert das jetzt?

Du legst dir in wenigen simplen Schritten ein Konto an. Am besten über diesen Link, denn dann bekommen du und ich jeweils 40€ geschenkt, nachdem du einmal für 20€ einkaufen warst. Nachdem es eingerichtet ist, kannst du auswählen, in welcher Aktie du dein Cashback erhalten möchtest. Das kannst du später jederzeit ändern.

In den nächsten Tagen bekommst du echt geil aussehende Visa Karte zugeschickt. Wenn du nicht so lange warten möchtest, kannst du die virtuelle Kartennummer aus der App mit deinem ApplePay oder GooglePay verknüpfen und direkt losmarschieren. Natürlich musst du vorher noch etwas Geld auf dein neues Konto überweisen, dass du auch mit irgendwas bezahlen kannst.

Jetzt gehst du in einem der Läden, die aktuell in den Angeboten sind und kaufst dort ein. Beispiel: 32€ im Rewe. Dann bekommst du 3,20€ (bei 10%) als Cashback in Form von Aktien in deinen Account.

Vivid Einkauf Cashback

Wenn die Aktie jetzt steigt, wird auch dein Cashback mehr. Wenn sie jedoch sinkt, kannst du nicht unter die ursprünglichen 3,20€ fallen, die du bekommen hast.

Dazu hast du sogar noch bis zu 15 IBAN fähigen Konten, falls du das brauchst und kannst Geld in verschiedenen Währungen lagern.

Wie sie das Angebot finanziell stemmen weiß ich ehrlich gesagt nicht so ganz, ist mir aktuell aber auch relativ egal. Ich würde niemandem empfehlen dort sein “Hauptkonto” zu verwalten oder größere Beträge zu lagern. Aber 200€ im Monat rüber überweisen für meine Lebensmitteleinkäufe und davon 40€ wieder bekommen? Wäre ich ja doof wenn nicht. Zumal meine Tesla Aktien gut 60% gestiegen sind. Also fast einen Monat umsonst gegessen. Und wenn sich das Angebot dann irgendwann doch verschlechtert, ist das Konto schnell gekündigt.

Hier nochmal der Link zu Vivid, über den wir beide je 40€ bekommen, sofern du es ausprobierst.

 

Das beste und sicherste Investment von allen: Du

Ui, da hat er jetzt aber den Poet rausgehauen.

Nein ernsthaft. In diesen Zeiten, in denen keiner so wirklich weiß was bald passiert, ist das beste das du machen kannst Skills aufbauen. Bilde dich weiter, mach dich wertvoll. Egal ob Marketing Wissen, Social Media, Webdesign, Depressionscoaching,…. irgendwas, mit dem du anderen Leuten helfen kannst.

Corona hat mal wieder bewiesen, dass der Staat sich nicht um dich als Individuum kümmert, sondern nur um sich selbst als ganzes. Also ist es alleine deine Verantwortung, dich um dich zu kümmern.

Meine Devise der letzten Jahre ist relativ simpel: Wenn du verkaufen kannst und deine Finanzen im Griff hast, kommst du finanziell immer zurecht.

Egal ob ein Crash kommt, viele Arbeitslos werden, Facebook durch irgend eine neue Plattform abgelöst wird…. was weiß ich. Menschen und Firmen müssen immer neue Kunden gewinnen. Wenn du die besorgen kannst, wirst du gut bezahlt. Egal ob in Euro, US Dollar, Silbermünzen oder Kronkorken.

Wenn du also schon eine Fähigkeit besitzt, die anderen Menschen hilft ein Problem zu lösen, vermarkte sie, bilde dich weiter.

Wenn du denkst, dass du absolut gar nichts weißt was irgendwie wertvoll wäre…was ich jetzt mal für relativ unwahrscheinlich halte… lerne Verkaufen, Marketingpsychologie und Finanzen. Dann kommst du durch alles durch.

 

Für mehr Finanztipps und sonstige sinnvolle Dinge die dir keiner erzählt, kannst du dich hier gleich in den Newsletter eintragen.

– Dennis

 

Gratiskurs Selfpublishing

Neueste Artikel

  • Artikel
  • Tagebuch

Das könnte dich auch interessieren

Gratiskurs Selfpublishing

Neueste Artikel

  • Artikel
  • Tagebuch

2 Kommentare

  1. Martin

    Schade, kein Wort über Bitcoin, das sich ebenso wie Gold oder Silber verknappt, weil die Bestände nicht steigen, aber die Nachfrage.

    Antworten
    • hamsterrad-aussteiger.de

      Hallo Martin,

      tatsächlich besitze ich Bitcoin. Allerdings schwanken die Kurse so stark und das Investieren und Aufbewahren ist doch etwas komplizierter, sodass ich mich entschieden habe, das hier nicht in die Beschreibung der “allgemeinen und simplen” Strategie aufzunehmen. Jeder der Geld über hat, das technische Grundverständnis besitzt und dem klar, ist, dass die Kurse extrem schwanken, kann sich sehr gerne damit beschäftigen.

      Gruß Dennis

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.