2. Februar 17.11 Uhr. Ich sitze hier in Bali am Laptop, vor mir dieser Beitrag und ich habe noch keine Ahnung was ich schreiben soll. Aber ich schulde dir und den anderen Lesern endlich wieder etwas zu lesen. Und ja ich weiß, dass der letzte Beitrag der Monatsrückblick Oktober war. Von dem her sollte es eigentlich genug zu berichten geben.

Dennoch habe ich mich die letzten 3 Monate davor gedrückt, das Finanzielle Freiheit Tagebuch fortzusetzen. Wie kommt das?

Wenn du meinen Newsletter abonniert hast, habe ich dir neulich schon einiges erklärt. Hier aber nochmal für alle.

Noch kurz vorne weg: Nur weil ich keine Monatsbeiträge mehr geschrieben habe, heißt das nicht, dass ich die Seite bzw. Marke nicht mehr betreibe. Im Gegenteil, der Hamster ist nach wie vor mein Baby. Aber lies selbst.

Warum war es also so still?

Grund 1 – Die Reiserei

Meine Zeit in Australien ging zu Ende. Daher wollte ich sie noch nutzen um möglichst viel zu erleben und Zeit mit meinen Freunden zu verbringen. In dieser Zeit habe ich noch einmal viele Leute kennen gelernt, die Reisepläne haben sich täglich geändert und ich wusste eine Zeit lang oft nicht, wo ich am nächsten Tag sein werde. Wenn dann noch mehrere Frauen dazu kommen, die etwas unternehmen wollen und sowieso jeden Monat automatisch Geld reinkommt…wird das mit der Arbeitsmotivation doch seeeehr kritisch.

Anschließend kam mich meine Mutter besuchen und wir waren 3.5 Wochen auf Roadtrip durch Neuseeland, wo entweder kein Internet vorhanden, oder ich abends zu platt zum schreiben war.

Grund 2 – Andere Interessen als das Kindle Business

Ich weiß, dass sich viele meiner Leser nur für das Kindle Business interessieren. Klar, das war von Anfang an meine Nische und damit wurde ich bekannt.

Allerdings interessieren mich persönlich derzeit andere Themen viel mehr, z.B. Psychologie, Marketing, Networking, Personal Branding, Aufbau meiner eigenen Marketing Agentur und noch einige private Dinge.

Und für mich gehören diese ganzen Themen alle zum Ausstieg aus dem Hamsterrad dazu. Einfach weil sie Spaß machen und mich in vielen Bereichen voran bringen.

Allerdings wusste ich nicht, wie ich diese Themen zum aktuellen Zeitpunkt hier in den Blog einbauen kann. Daher hab ich es einfach gleich gelassen, denn über das Kindle Business gab es nicht viel neues zu berichten. Zu einigen Kleinigkeiten und einer coolen Überraschung kommen wir gleich.

Tatsache ist nämlich, dass es nicht DAS Hamsterrad gibt. Jeder hat sein eigenes, mit eigenen Regeln, eigenen Problemen und eigenen “Ausstiegszielen”. Und das ist gut so. Nur erschwert es mir eben die Überlegung, was ich veröffentlichen soll.

Anmerkung: Ich brauche hier deine Hilfe. Damit ich dir liefern kann was dich interessiert, muss ich natürlich wissen was das ist. Also hau in die Tasten und schreibe ganz kurz, welche Fragen dir durch den Kopf gehen und wie ich dir persönlich helfen kann. Ich habe schon einige sehr interessante Fragen und Anregungen bekommen, die ich bald angehen werde. 

3 – Content abseits des Kindle Selfpublisher Business

Die gute Nachricht: Nur weil ich keinen Monatsrückblick geschrieben habe, heißt das nicht, dass ich bezüglich Content ganz untätig war.

Wenn du mir auf Instagram folgst, hast du es vermutlich in den Stories gesehen: Im November und Dezember habe ich über 120 Videos für den YouTube Channel aufgenommen.

Themen: Kindle Business, Mindset, Psychologie, Online Business, Automatisierung

Wo war ich und wie geht es 2019 weiter? - Finanzielle Freiheit Tagebuch #013

Die Videos werden aktuell noch bearbeitet und transkribiert. Zu jedem wird es auch einen Blogbeitrag geben..sobald ich dann herausgefunden habe, wie ich das hier genau einbaue.

Viel zu lesen und zu schauen also in der nächsten Zeit.

....Und ja, ich mag schwarze Hemden.

Kindle Business Überblick

Kommen wir also zu dem, was viele hier Interessiert. Was macht das Kindle Business?

Schauen wir uns direkt mal die Todo Liste an, die ich im Oktober Rückblick für November geschrieben hatte.

  • 4-5 Bücher neuveröffentlichen - genau 0 veröffentlicht
  • Instagramseite für die Bookuniversity anlegen - erledigt -> klick
  • Bookuniversity nahezu fertig stellen - teilweise, Entwickler ist noch dran
  • Messenger Salesfunnels für Nischen aufbauen - nope
  • Geschenke als Bücherzugabe überlegen - nope

An den Büchern hat sich also gar nichts getan. Die Bookuniversity war aber ein großer Schritt für das Kindle Business, da ich hierdurch interessierte Leser bekomme, denen ich neue Bücher direkt senden kann.

Dadurch bekomme ich viele Downloads direkt nach Erscheinung und kann später, da ich ja weiß wer welche Bücher bekommen hat, gezielt nach einem Feedback (Rezension) fragen. Und das alles vollkommen automatisiert. Außerdem kann ich so meinen Coaching Teilnehmern und anderen Selfpublishern eine kostenlose Plattform anbieten, um ihre Bücher an genau die richtige Zielgruppe zu bewerben. Ja du hast richtig gehört. Sobald sie fertig ist, könntest auch du sie kostenfrei verwenden.

Warum das alles? Ganz einfach.

Amazon wird mit seinen Richtlinien immer strenger, wer nicht mitspielt wird schnell gesperrt oder bestraft. Während früher noch das Austauschen von Rezensionen mit anderen Autoren möglich war, ist das heute zu riskant. Zusätzlich werden immer mehr und mehr Schrott-Bücher veröffentlicht, sodass die Amazon Kunden langsam aber sicher verärgert sind. Hier eine Webseite zu schaffen, auf der sie qualitativ hochwertige Bücher finden, bietet also einen weiteren Vorteil und erhöht den Vertrauensvorschuss für zukünftige Bücher.

Wenn du es so willst, arbeite ich aktuell also nicht aktiv am Kindle Business selbst, bereite aber alles vor, um dann mit einem großen Knall wieder einzusteigen.

Was machen meine Kindle Einnahmen?

Ich muss zugeben, ich hatte seit Monaten nicht reingeschaut, da meine Bücher derzeit ja eh nur noch eine Nebeneinnahme sind. Also fix mal nachgesehen und siehe da, immer noch 302,57€ im Januar + die stets unbekannten Hörbuch Einnahmen.

Und das obwohl ich ja bekanntlich seit mehreren Monaten fast alle Bücher offline genommen und nur 3 neu veröffentlicht habe. Die Zahlen sind also seit dem letzten Bericht konstant geblieben.

Neue Berichte im Bücherregal

Was allerdings neu ist, sind die KDP Beta Reports. Ich hatte bisher immer AKreports für mein Bücherregal verwendet, um übersichtlichere Berichte als die Standard Amazon Berichte zu haben. Wie ich gerade festgestellt habe, bietet Amazon jetzt selbst sehr ähnliche Grafiken von Haus aus an.

Auf einen Blick sind die erfolgreichsten Bücher zu sehen. Zusätzlich siehst du direkt, wie viele Exemplare von welchem Buch an welchem Tag verkauft wurden. Ich muss sagen: Gut gemacht, Amazon.

Falls du also bereits ein Selfpublisher Business hast, schau auf jeden Fall mal im Amazon Kindle Bücherregal nach und klicke oben links auf Beta Reports.

Wo war ich und wie geht es 2019 weiter? - Finanzielle Freiheit Tagebuch #013

 

Hamsterrad Ausstiegsplan für 2019

Nachdem wir uns jetzt angesehen haben, was in der letzten Zeit so alles (nicht) passiert ist, schauen wir uns an, was ich 2019 so geplant habe.

Als aller erstes einmal die Weltreise beenden. Ich habe alles gesehen was ich sehen wollte und zugunsten meiner Produktivität muss ich jetzt zurück in ein stabiles Umfeld nach Deutschland.

Dort will ich zum einen endlich mal mein erstes eigenes Buch unter eigenem Namen zum Thema Hamsterrad verlassen und Psychologie veröffentlichen. Genaue Pläne gibt es aber noch nicht.

Zum anderen will ich viel mehr Beiträge veröffentlichen und nach und nach die Zielgruppe des Blogs eingrenzen. Ich muss ja mal wissen, für wen ich hier schreibe.

Apropos Beiträge...nachdem hier bisher hauptsächlich die Tagebuch Beiträge erzählen, was bisher passiert ist, will ich sehr viel Content veröffentlichen, um akute direkte Probleme zu lösen und Tipps zu geben, z.B. wie veröffentliche ich ein Taschenbuch? Wie geht Buch Marketing? Wie automatisiere ich? etc.

 

Und dann gibt es da noch das eine Thema, das ich irgendwie lösen will.

Eine meiner größten Grübeleien im Kopf ist die, wie ich es schaffe, möglichst vielen Menschen zu helfen, ohne viel Geld dafür zu verlangen, aber dennoch meine Rechnungen zahlen zu können.

Übersetzt heißt das. Wir kennen alle die "großen" Online Marketer, die dir beibringen "wie du XYZ Euro pro Woche mit deinem Laptop oder Smartphone verdienen" kannst. Zum einen halte ich von den meisten nicht sehr viel, zum anderen....wie soll jemand, der sowieso im Hamsterrad sitzt, mal eben 4000€ für so ein Programm ausgeben? Das ist nicht Sinn der Sache.

Zwar ist mein Coaching ist schon bei weitem das günstigste 1:1 Coaching im Kindle Selfpublishing Bereich, aber ich suche nach Möglichkeiten, möglichst vielen Menschen möglichst günstig zu helfen.

Aber Dennis, warum machst du es dann nicht umsonst?

Jeder hat seine Rechnungen, ich auch. Und das meiste Geld mache ich aktuell durch Marketing Dienstleistungen für andere. Ich will aber auch anderen Leuten aus dem Hamsterrad heraushelfen. Wenn ich aber meine ganze Zeit hier reinstecke und somit kein Geld mehr mit den anderen Dingen verdiene, verhungere ich bzw laufe im eigenen Hamsterrad. Außerdem ist es psychologisch bewiesen und du hast das wohl selbst schon mal bei dir ertappt, dass wir etwas nicht wirklich durchziehen, wenn es gratis war und wir nichts dafür opfern mussten.

Ich werde zwar die Paywall verschieben, das heißt, Informationen, die andere Coaches nur gegen Bezahlung herausgeben, kostenlos veröffentlichen. Ein detailliertes Coaching mit individuellen Fragen und Zeitaufwand, wird aber weiterhin Geld kosten.

In diversen Bewerbergesprächen zum 1:1 Coaching kam immer wieder die Idee eines Gruppencoachings mit geschlossenem Mitgliederbereich, regelmäßigen Live Konferenzen und begrenzter Einzelbetreuung auf. Das alles für einen geringen monatlichen Betrag. Wie gesagt...IDEE

Deswegen brauche ich hier noch einmal deine Hilfe, um dir zu helfen. Ich kann mir viel ausdenken und überlegen...schlussendlich entscheidest du, was dich interessiert. Deswegen habe ich einfach mal meine Idee aufgeschrieben und einige Fragen dazu an dich. Wenn du also prinzipiell an einem Gruppencoaching interessiert wärst, klicke hier unten auf den Button. Du bekommst die Infos dann unverbindlich per Facebook Nachricht zugeschickt.

Interessiert mich

 

So.... wir haben jetzt gerade den 4. März. Ich habe also über einen Monat gebraucht, den Beitrag endlich fertig zu bekommen. Dennoch bin ich jetzt irgendwie stolz. Tatsächlich kamen immer öfter Kommentare und Nachrichten, wann denn wieder etwas veröffentlicht wird und ob es den Blog noch gibt. Das ist dann doch ein schönes Gefühl, vermisst zu werden. Leider konnte ich nicht so viel hilfreiches in dem Artikel beisteuern, aber demnächst kommt so einiges.

Also bis bald...(ja diesmal wirklich bald)

Dennis


Halte mich auf dem Laufenden

Wo war ich und wie geht es 2019 weiter? - Finanzielle Freiheit Tagebuch #013

Facebook Messenger

Mails sind ja etwas älter und werden manchmal im Postfach übersehen. Daher sende ich dir die Infos direkt in deinen Messenger, dass nichts untergeht. Klicke dazu einfach hier auf abonnieren.

Abonnieren

 

 

Wo war ich und wie geht es 2019 weiter? - Finanzielle Freiheit Tagebuch #013

Normaler Mail Newsletter

Du hast kein Facebook? Ok, dann per Mail.

Im Newsletter erhälst du praxisrelevante Informationen zu Online Marketing sowie Updates zum Blog (Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweise)

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*