Klären wir erst einmal die 2 Möglichkeiten, wie du mit Ebooks online Geld verdienen kannst.

Gleich vorneweg möchte ich erwähnen, dass ich hier zwar Ebooks schreibe, weil das die meisten Menschen auf dem Schirm haben, tatsächlich ist es aber ohne großen Aufwand möglich und bietet sich meist an, auch Taschenbücher und Hörbücher zu veröffentlichen.

Anschließend zeige ich dir, wie du 5 Schritten in 28 Tagen deine ersten Einnahmen mit Ebooks erzielst, ohne eine eigene Webseite oder Reichweite haben zu müssen.

Aber jetzt erst einmal von vorne…

Ich vermute einfach mal, dass du aus einem der folgenden Gründe hier gelandet bist:

Grund 1: Du hast irgendwo davon gehört oder gelesen, dass du mit Ebooks, die du nicht einmal zwingend selber schreiben musst, online Geld verdienen kannst.

Grund 2: Du hast darüber nachgedacht, dein eigenes Buch zu schreiben und es zu verkaufen, um mehr Geld zu verdienen oder dich als Experte zu positionieren.

Die gute Nachricht: Bei beidem wird dir dieser Artikel weiterhelfen.

Wenn du aus Grund 1 hier bist, ist die Selfpublisher Variante für dich die interessantere.
Wenn du aus Grund 2 hier bist, sind beide Varianten für dich interessant.

Wenn du alles lesen willst, schauen wir uns erst einmal an, welche Verkaufsmöglichkeiten es gibt.

2 verschiedene Ansätze, mit Ebooks online Geld zu verdienen

Um dein Ebook zu verkaufen, gibt es zwei verschiedene Ansätze. Zum einen, das Ebook über die eigene Webseite verkaufen, zum anderen, das Ebook als Selfpublisher zu veröffentlichen und auf großen Buchportalen wie Amazon Kindle, Tolino etc zur Verfügung zu stellen.

Wenn du meinen Blog bereits kennst, weißt du, dass ich selbst recht erfolgreich den Selfpublisher Weg über Amazon Kindle gegangen bin. Falls nicht, weißt du es jetzt und darfst gerne im verlinkten Artikel nachlesen 😉

Was genau heißt eigentlich “Selfpublisher”?

Selfpublisher bedeutet, wörtlich übersetzt, selbst Verleger. Das heißt, dass du keinen Verlag brauchst, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war, sondern du kannst über eine Webseite ganz einfach dein Cover, Text, Beschreibung und Preis eingeben und das Buch wird dann beim entsprechenden Anbieter in den Verkaufskatalog bzw. Shop aufgenommen. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass du für das Marketing verantwortlich bist. Denn nur weil dein Buch zu kaufen ist, weiß die Welt nicht, dass es es gibt.

Da ich vermute, dass du wie die meisten anderen Leser aber wegen des Kindle Selfpublishings hier bist und einfach nur Geld mit Ebooks verdienen willst, schauen wir uns das Modell jetzt direkt als erstes an.

Ebooks als Selfpublisher veröffentlichen und verkaufen

Wie funktioniert das ganze jetzt eigentlich? Um das zu zeigen, habe ich hier ein kurzes, simples Video erstellt.

 

 

Kostenloser Videokurs

Das Selfpublisher Business Modell lässt sich also so zusammenfassen:

Du schreibst ein Buch, oder lässt es jemand anderen schreiben. Dieses verkaufst du dann über eine Plattform, die sowieso schon bekannt ist und viele Besucher hat, die etwas kaufen wollen. Du musst diesen “potentiellen Kunden” also nur noch dein Buch vor die Nase setzen und verdienst Geld. Da die Verkaufsplattform alles abwickelt, musst du dich nicht um Druck, Versand, Rücksendungen, Support etc kümmern, sondern bekommst einfach regelmäßig deine Einnahmen ausgezahlt.

Klingt zu gut um wahr zu sein? Im Vergleich zu anderen bekannten Online Marketing Modellen wie Nischenseiten, Affiliate oder Dropshipping ist es aber tatsächlich das Einsteigerfreundlichste. Es benötigt kaum Startkapital, du brauchst kein Wissen über Website Erstellung und auch die rechtlichen Dinge halten sich in Grenzen. Vor allem siehst du aber sehr schnell Ergebnisse, das motiviert.

Heißt das, dass jeder mit Ebooks 2000, 4000 oder 10000€ im Monat online verdienen kann? Nein. Wie mein Freund Özgür neulich gesagt hat “Das Kindle Business ist einfach, aber nur weil es einfach ist, heißt es nicht, dass es nicht komplex ist“. Wenn du nur ein Buch nach dem anderen auf den Markt wirfst, ohne zu wissen was du tust, klappt das genauso wenig, wie Spaghetti Bolognese zu kochen, aber dauernd Kartoffeln in den Topf zu werfen.

WENN du aber genau weißt, was du machen musst, ist das aber sehr gut möglich. Schließlich bekommt Özgür mit seinem Geschäftspartner Torben monatlich über 20.000€ von Amazon ausbezahlt. Auch wenn meine Zahlen nicht ganz so hoch sind, haben meine + – 1900€ pro Monat locker gereicht, um meinen Job zu kündigen und 13 Monate durch die Welt zu reisen.

Schauen wir uns also die 5 einzelnen Schritte genauer an.

1 – Nischenanalyse: Finde ein Thema

Zuerst einmal musst du natürlich ein Thema finden, von dem dein Ebook handeln soll. Vielleicht hast du schon eines im Sinn, vielleicht auch nicht. Jedenfalls sollte es ein Thema sein, das auch gefragt und somit gekauft wird. Ansonsten wird das mit dem online Geld verdienen nämlich schwierig. Wie genau so eine Nischenanalyse funktioniert, ist im kostenlosen Selfpublisher Videokurs ausführlich erklärt.

2 – Texterstellung: Selber schreiben oder schreiben lassen

Jetzt kommt der Schritt, den so viele beim Gedanke an “ein eigenes Buch veröffentlichen” schaudern lässt. Das Schreiben des Textes. Keine Panik, Sachbücher bzw. Ratgeber sind keine dicken Romane mit 300 Seiten. Stattdessen soll das Problem des Käufers schnell und qualitativ gelöst werden. Noch dazu kommt, dass es ja Ebooks oder Taschenbücher in kleineren Formaten sind. Mit 30-60 Word Seiten, bist du also gut dabei. Wie bereits erwähnt musst du den Text aber gar nicht zwingend selber schreiben. Du kannst ihn auch von einem Ghostwriter schreiben lassen. Wie du einen solchen findest, ist im verlinkten Artikel ausführlich erklärt.

3 – Covererstellung

Jetzt brauchst du noch ein ansprechendes Cover. Klar es heißt immer “Don’t judge a book by its cover” (Beurteile ein Buch nicht nach seinem Cover), aber in einem Onlineshop ist das Cover nun mal das, was dem Suchenden angezeigt wird. Oder kurz: Mieses Cover = Kein Geld. Wenn du künstlerisch begabt bist, kannst du das Cover mit Canva.com oder Photoshop selber gestalten. In den meisten Fällen ist es aber effizienter, wenn du dir auf Fiverr.com ein Cover designen lässt.

4 – Veröffentlichung

Zuletzt veröffentlichst du das Buch auf einer Verkaufsplattform, indem du Text, Cover und Beschreibung hoch lädst. Hierbei gibt es verschiedene Anbieter wie Tolino, Amazon Kindle, Hugendubel und noch einige weitere. Da Amazon aber der größte Anbieter ist und den größten Marktanteil hat, fokussiere ich mich nur hierauf.

Amazon bietet dir an, über KDP dein Buch als Ebook zu vertreiben. Zusätzlich kannst du aber auch, über KDP Print, genau dieses Buch als Taschenbuch veröffentlichen. Somit hat der Käufer auf Amazon die Wahl zwischen Ebook und gedrucktem Buch. Da du nur ein etwas anders Cover brauchst und den Text vielleicht ein bisschen umformatieren musst, wäre es gerade zu idiotisch, das nicht zu machen. 80% meiner Einnahmen kommen durch Taschenbücher zustande. Stell dir mal vor, ich hätte nur Ebooks. Das wäre massig liegen gelassenes Geld.

Bei entsprechenden Themen, kannst du dein Buch sogar noch als Hörbuch erstellen, da das aber in Deutschland etwas schwieriger ist, lasse ich das hier mal weg. Dieser Artikel soll dir ja nur einen Überblick geben, WAS möglich ist.

Dein Buch / Deine Bücher sind nun also auf Amazon veröffentlicht und können gekauft werden. Dann bleibt nur noch Schritt 5 zu erledigen.

5 – Marketing

Zu guter letzt musst du natürlich den Leuten zeigen, dass es dein Buch gibt. Das weis ja sonst keiner. Durch die richtige Nischenanalyse und Benennung des Buchtitels, erscheinst du schon sehr weit oben in den Suchergebnissen, alleine dadurch kommen schon deine ersten Verkäufe zustande. Aber um richtig viele Exemplare zu verkaufen und womöglich einen #1 Bestseller zu haben (Habe ich bereits erreicht, wuhu) musst du natürlich mithelfen. Bezahlte Werbung, Facebook Gruppen, Foren, Websites, Blogs, Instagram Seiten, Influenzer…. zu deinem Buchthema gibt es garantiert irgendwo etwas. Also mach es dort bekannt.

Schritt 5 ist also quasi ein Dauerschritt. Du kannst natürlich mal einige Zeit aufhören, aktiv Marketing zu betreiben, aber nach einigen Monaten wirst du merken, wie die Verkäufe zurück gehen. Spätestens dann solltest du wieder etwas machen.

 

Vorteil an dieser Variante

  • Du brauchst keine eigene Reichweite, da du das Buch Leuten vor die Nase setzt, die sowieso auf der Suche nach einem solchen Buch sind
  • Da Amazon weltbekannt ist, kaufen Leute dort gerne ein
  • Millionen von Leute gehen täglich auf Amazon
  • Da du verschiedene Pseudonyme nutzen kannst, kannst du Bücher zu den verschiedensten Themen veröffentlichen
  • Du siehst schnell Ergebnisse, das motiviert

 

So… das waren jetzt die 5 Schritte, mit denen du dein Ebook veröffentlichen und damit online Geld verdienen kannst. Wie anfangs gesagt, gehört natürlich zu jedem Schritt einiges dazu. Um dir diese zu zeigen, habe ich mit den Jungs von Business Vibes einen Videokurs erstellt, vollkommen gratis. Und ich verspreche dir, damit kannst du in den nächsten 28 Tagen deine ersten Euros mit Ebooks verdienen. Also klicke hier unten und sichere dir deinen Zugang.

 

Variante 2: Ebooks über die eigene Webseite verkaufen

Diese Möglichkeit bietet sich an, wenn du bereits eine Webseite, Blog oder anderweitige Community aufgebaut und somit Reichweite hast. Du bist zum Beispiel bekannter Fitness Coach, Grillmeister oder in irgend einer anderen Nische.

Jetzt kannst du dein Wissen in einem Ebook zusammenfassen und direkt auf deiner Webseite zum Kauf anbieten.

Im Gegensatz zur Selfpublisher Variante hast du hier höhere Gewinnmargen, da du keine Gebühren an Amazon abgeben musst und das Ebook im Regelfall durch die Autorität deiner Seite etwas teurer anbietest. Die einzigen Kosten die du hast, sind die Gebühren für den Zahlungsanbieter (z.B. Paypal, Digistore oder Elopage) und falls du Werbung schaltest, natürlich die Werbekosten.

Auch hier möchte ich dir 5 Schritte an die Hand geben.

1 - Finde ein Thema

Klar, deine Nische kennst du bereits, da du ja eine Webseite und Community hast. Aber dennoch gibt es ein paar Themen zur Wahl. Frage also am besten deine Fans, was sie lesen wollen.

2 - Texterstellung: Selber schreiben oder schreiben lassen

Auch hier kannst du überlegen, ob du selber schreibst, oder einen Ghostwriter den Job machen lässt. Es spart Zeit, allerdings solltest du ihm auch genaue Anweisungen geben, damit der Text später zu deinem Stil passt.

3 - Covererstellung

Auch hier gilt, dass du ein Cover brauchst. Da es aber keine direkte Konkurrenz in den Suchergebnissen gibt, ist es nicht ganz so wichtig. Den Designer gibt es auf Fiverr.com

4 - Veröffentlichung

Hier liegt jetzt der große Unterschied zum Ebook Selfpublisher Business mit Amazon Kindle.

Anstatt das Buch auf Amazon hochzuladen, suchst du dir einen Zahlungsanbieter. Die bekanntesten sind Digistore24 und Elopage. Beide wickeln den kompletten Bestellvorgang ab und senden das Ebook an den Käufer. Natürlich kannst du auch selbst einen Paypal Kauf Button in deine Seite einbauen und das Buch dann händisch zusenden, allerdings wird die Buchhaltung dann (vor allem bei ausländischen Einkäufen) ein riesen Chaos. Gebe also lieber die paar Prozent an Digistore oder Elopage ab und sie übernehmen alles für dich.

Wenn du hier ein gedrucktes Exemplar veröffentlichen möchtest, kann ich persönlich dir an dieser Stelle leider nicht weiterhelfen. Es gibt diverse Print on Demand Anbieter, jedoch habe ich mich nicht näher damit beschäftigt, da es eben nicht mein Fachgebiet ist. Glücklicherweise ist dieses ganze "Buch auf der eigenen Seite verkaufen " aber genau das Gebiet von meinem Bekannten Christian. Schau also mal bei ihm vorbei. (Hey!... NACHDEM du hier fertig gelesen hast)

5 - Marketing

Dein Buch ist also auf deiner Seite verfügbar. Da du ja bereits Fans hast, kannst du denen jetzt die freudige Nachricht übermitteln und somit die ersten Verkäufe erzielen. Wenn du aber langfristig immer wieder Verkäufe willst, musst du genau wie bei dem Selfpublisher Modell an den verschiedensten Ecken Werbung machen. Ich vermute aber, das machst du sowieso schon, sonst hättest du keine Fans.

Vorteil an dieser Variante

  • Höherer Preis und Gewinnmarge
  • Stärkt den Expertenstatus und bindet die Leute noch mehr an dich

 

Das waren die beiden Möglichkeiten, um mit Ebooks online Geld zu verdienen, egal ob auf der eigenen Webseite oder nicht. Schreib mir doch in die Kommentare, ob du schon Geld mit Ebooks verdienst und ob du noch andere Möglichkeiten nutzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*