Willkommen zum fünften Teil des Finanzielle Freiheit Tagebuches.

In diesem Beitrag gehe ich auf den Februar ein und wie passiv sich das Amazon Kindle Business tatsächlich betreiben lässt.

Was hat sich im Februar im Kindle Business getan?

Um es kurz zu machen: nichts. Ich war damit beschäftigt in Australien anzukommen, hatte kein Internet oder war einfach zu faul irgend etwas zu machen und wollte einfach nur das neue Leben hier genießen. Lediglich ein Hörbuch ist aus der Produktion gekommen und nun verfügbar. Gegen Ende des Monats habe ich noch 2 neue Aufträge an Ghostwriter verteilt und das war es dann.

Wie hat sich das auf die Einnahmen ausgewirkt?

Die wohl deutlich interessantere Frage ist, wie sich diese Faulheit auf das Business ausgewirkt hat. Denn genau darum geht es ja: Online ein passives Einkommen generieren und auch mal nichts zu tun und dabei trotzdem Geld zu verdienen.

Da aus dem KDP Business im Februar mit 1698 € etwa 100€ weniger als im Vormonat herausgekommen sind, kann ich sagen, dass das Business auf jeden Fall passiv funktioniert. Ich sehe zwar, dass die Verkäufe langsam nachlassen, aber das kann auch am Verfall der Interesse an einzelnen Nischen liegen.

Dennoch heißt es jetzt natürlich wieder fleißig produzieren. Ziel sind die 4000€ im Monat aus dem KDP Business 😉

Ich war vor der Kamera

Da bisher keine Bilder von mir auf dem Blog existieren fragen sich vielleicht einige, wer der Kerl eigentlich ist, der da immer schreibt.

Anmerkung: Mittlerweile gibt es im Über mich Teil mal ein vernünftiges Bild.

Nachdem ich eigentlich in der nächsten Zeit ein Interview von ihm wollte, kam es erst einmal zu einem Interview in dem Grigori mich mit Fragen gelöchert hat. Das will ich dir natürlich nicht vorenthalten.

Zur Entschuldigung: Ich bin 10 Minuten vorher aus dem Bett gekrabbelt (10 Std Zeitverschiebung) und ich war zwischenzeitlich beim dringend benötigten Friseur. Ein thailändischer in Melbourne…das waren Todesängste, aber das ist eine andere Story.

 

Für den Fall, dass du noch neu bist und nicht alle Artikel des Finanzielle Freiheit Tagebuchs gelesen hast (Schäm dich!) , hier kommst du zum Webinar von Grigori, in dem er dir auch das KDP Business beibringt.

Zu Grigoris Webinar und Kurs

Wenn du erst einmal mit der Sparfuchs Methode loslegen willst, hol dir meine Anleitung, wie du Kindle mit 5€ Startkapital beginnst.

So, das war es erstmal für den Februar. Wie sieht es bei dir aus, bist du schon am Amazon Kindle Business dran? Willst du starten aber weißt nicht so ganz wie? Du bist schon mega erfolgreich? Schreibe es gerne in die Kommentare.

Und vergiss nicht, dich in den Newsletter einzutragen, um auf dem Laufenden zu bleiben 😉


Halte mich auf dem Laufenden

Facebook Messenger

Mails sind ja etwas älter und werden manchmal im Postfach übersehen. Daher sende ich dir die Infos direkt in deinen Messenger, dass nichts untergeht. Klicke dazu einfach hier auf abonnieren.

Schick mir Updates!

 

 

 

 

 

Normaler Mail Newsletter

Du hast kein Facebook? Ok, dann per Mail.

Im Newsletter erhälst du praxisrelevante Informationen zu Online Marketing sowie Updates zum Blog (Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweise)

 

 

    3 replies to "Monatsrückblick Februar 2018 – Finanzielle Freiheit Tagebuch #005"

    • Daniel

      Hallo Dennis.
      Ich finde deinen Blog und dich echt super! Dein Finanzielle-Freiheit-Tagebuch ist dir gelungen. Ich freue mich auf den Bericht vom März. Hoffentlich kommt dieser bald!!! Es motiviert mich und hat mich dazu bewegt nun endlich auch mit KDP zu beginnen. Ich hoffe, dass ich an deine Erfolge anknüpfen kann und würde mich sehr freuen wenn du die ein oder andere Frage von mir beantworten könntest!
      Weiterhin viel Spaß und Erfolg.

      Gruß
      Daniel

      • hamsterrad-aussteiger.de

        Hi Daniel,

        freut mich zu hören 🙂
        Der März-Bericht sollte schon lange fertig sein, allerdings war ich im März wieder so faul, dass ich echt keine Ahnung habe was ich berichten soll. “Ich habe nichts gemacht :D” Die ganze Reiserei lenkt einfach viel zu viel ab und ich konzentriere mich auf einige andere Entwicklungen. Jetzt geht es aber wieder ans Arbeiten. Die sinkenden Umsätze zwingen mich 😉

        Fragen beantworte ich natürlich gern. Facebook, Instagram, Mail..whatever

        Dennis

    • Susanne

      Hi Dennis. Du siehst jedenfalls ganz entspannt aus. Toll; du bist ins Handeln gekommen. Nicht nur reden…TUN
      Hut ab. Weiter viel Erfolg

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*